Schweizer Weißer Schäferhund (Berger Blanc Suisse)
Hütehund

Weisser Schäferhund

Weißer Schäferhund       

Berger Blanc Suisse FCI anerkannte Rasse

Ursprungsland: Schweiz

Verwendung: Familien-, und Begleithund

Rüden: 30-40 kg

Widerristhöhe: 60-66 cm

Hündin: 25-35 kg

Risthöhe: 55-61 cm

Lebenserwartung: 12 Jahre

Die Geschichte des Schäferhunds

Ursprünglich wurde der Schweizer Weiße Schäferhund zum Hüten genutzt. Die Farbe war hier sehr hilfreich, dass Hirten ihre Hunde von den Wölfen unterscheiden konnten. Auch zur Zucht des Deutschen Schäferhunds wurde anfangs der weiße Schäferhund mit einbezogen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts jedoch war die weiße Farbe ein Ausschlusskriterium. Heutzutage ist die Rasse nicht nur als Arbeitstier beliebt. Ebenso wird der Schäferhund als Familienhund sehr geschätzt.

Die Haltung und Erziehung eines Schäferhund Welpen

Denken Sie darüber nach sich einen Schäferhund anzuschaffen, ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld informieren. Bei diesem Tier handelt es sich um einen Arbeitshund der viel Auslauf und vor allem auch geistiges Training braucht. Die Erziehung ist hier das A und O. Damit Sie dem Schäferhund die Haltung so artgerecht wie möglich gestalten können, ist es wichtig, dass dieser genügend Auslauf bekommt. Zudem ist ein Garten, in dem sich der Wachhund aufhalten kann besonders empfehlenswert. Der Schäferhund sollte eine strenge Erziehung genießen. Da es sich hier um einen Hütehund handelt, wird dieser immer wieder versuchen, Sie und Ihre Familie zu schützen und zu bewachen. Ist bei einem Schäferhund die Erziehung nicht ausreichend, kann dies schnell zu einem Problem werden, da der Hund keine anderen Menschen in Ihrer Umgebung akzeptiert.

Der Schäferhund und die Ernährung

Bereits im Welpen Alter ist es wichtig, dass der Schäferhund Welpenfutter bekommt. Da es sich bei dem Schäferhund um eine besondere Rasse handelt, ist die Ernährung von klein auf wichtig. Der Hund braucht wichtige Nährstoffe, die die Entwicklung fördern. Hierbei ist es wichtig, dass Sie spezielles Futter für den Schäferhund kaufen und die Menge des Futters an dessen Gewicht anpassen. So können Sie sicherstellen, dass diese sensible Rasse die best mögliche Ernährung erhält. Dies gilt sowohl für Schweizer Weiße Schäferhunde, als auch für belgische und holländische Schäferhunde. Der Hund erhält durch die richtige Ernährung alle wichtigen Nährstoffe, die sowohl das Wachstum, als auch den Geist dessen fördern. Da die Hunde zwischen 25 und 35 Kilogramm schwer werden, ist es ratsam, dass Sie Ihren Schäferhund regelmäßig wiegen, um die Menge des Futters anzupassen und so eine Unterernährung oder Übergewicht zu vermeiden.

Den Schäferhund behandeln – ganzheitlich und natürlich mit unserem Hundeheilpraktiker

Schäferhunde mit Krankheiten, Allergien, Hotspots vom Hundeheilpraktiker München behandeln lassen ohne Nebenwirkungen.Schäferhunde sind, wie andere Rassenhunde anfälliger für Krankheiten als Mischlinge. Häufige Hundekrankheiten können Allergien sein, Hotspots (Entzündungen), Giardien oder Stoffwechselprobleme. Hat Ihr Hund ein Problem, sollten Sie dies in jedem Fall mit dem Tierarzt bzw. Tierheilpraktiker für Hunde abklären und überprüfen lassen, um so Dauerschäden zu vermeiden. Natürlich ist die richtige Behandlung auch wichtig, damit Ihr Schäferhund ein langes und erfülltes Leben ohne Schmerzen und leiden hat. Ausreichend Bewegung, geistiges Training und die richtige Ernährung tragen viel zu dessen Gesundheit bei.

Der Weiße Schäferhund ist familienfreundlich, sehr anhänglich und ist eine elegante Erscheinung. Der Weiße Schäferhund ist aus Hütehund bestens geeignet.

Erscheinungsbild eines Schäferhundes

Mittelgroß, Stehohren, stockhaarig oder langstockhaariges Fell (Rüden sind langhaariger), eleganter und harmonischer Körperbau, gut bemuskelt.

Wir beraten und helfen Ihnen und Ihrem Vierbeiner gern – seit über 20 Jahren bewährter Tierheilpraktik:

Tierheilpraxis für Hund & Katze | München, Österreich, sowie bundesweit:

Wir helfen gerne, rufen Sie uns einfach unverbindlich an: ✆ 0176 40769196

Tierheilpraktiker 24 Tipp: Allergien gar nicht erst entstehen lassen, wir zeigen Ihnen wie!