Mops (Pug) Gesellschaftshunde

mops familienhund

Der Mops (auch bekannt als Pug) ist eine britische FCI anerkannte Hunderasse. Die Herkunft ist China.

Lebenserwartung: 12 – 15 Jahre

Rüde:
Gewicht: 8 kg
Größe:30 cm

Hündin:
Gewicht: 6 kg
Größe: 25 cm

Farben:
schwarz, silber, apricot

Der Mops gehört zu dem Mollossern.

Der Mops, der zauberhafte, kleine Gesellschaftshund

Möpse zählen nicht ohne Grund zu den beliebtesten, kleinen Hunderassen. Sie sind pflegeleicht und vor allem sehr witzig und charmant. Den kleinen Hunden mit den latten Nasen kann kaum jemand widerstehen, daher sind Sie tolle Gesellschaftshunde.

Der Mops als Familienhund

Der Mops bringt alleine mit seinen großen, dunklen Augen alle Herzen zum Schmelzen. Möpse sind auch im Alter immer noch verspielt und stets zu Späßen aufgelegt. Sie sind liebenswürdig, wenn auch manchmal etwas stur. Doch ihr anhänglicher und treuherziger Charakter macht diese Sturheit im Nu wieder wett. Möpse sind auch sehr anpassungsfähig. Auch wenn diese Hunde mit ihren kurzen Beinen nicht sehr sportlich wirken, so haben sie dennoch eine große Bewegungsfreude. Sie laufen mit aktiven Familienmitgliedern eifrig durch den Wald, toben mit den Kindern im Garten, können aber auch stundenlang auf der Couch faulenzen. Diese Anpassungsfähigkeit macht die Möpse zu tollen Familienhunden. Sie sind auch am liebsten überall mit dabei und stehen noch lieber im Mittelpunkt. Möpse schaffen es auch immer wieder, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

Der Mops und seine Ernährung

Gerade bei Möpsen spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Diese Hunde sind kleine Gourmands und gelten als sehr verfressen. Leider neigen diese Vierbeiner auch häufig unter Übergewicht. Dies wirkt sich natürlich negativ auf ihre Gesundheit aus. Daher ist eine ausgewogene Ernährung gerade bei dieser Rasse unerlässlich. Auch bei den Leckerlis zwischendurch und beim Training sollten die Hundebesitzer gut acht geben, dass die Hunde nicht überfüttert werden.

Bereits das Mops Welpenfutter sollte auf die Bedürfnisse der kleinen Vierbeiner abgestimmt sein. Möpse neigen auch zu Allergien. Eine Allergie beim Mops kann durch richtig zusammengestelltes Futter zum Beispiel aus unserer Tierheilpraxis gut in den Griff bekommen werden. Auch Magen-Darmprobleme können mit einem artgerechten und hochwertigen Futter vermieden werden. Allergien Mops können jedoch auch generell wunderbar ganzheitlich behandelt werden.

Mops Welpen – sie wickeln alle um den Finger

Mops vom Tierheilpraktiker behandeln lassen. Futterberatung, Allergien, Hotspots etc. in Rosenheim, München, Österreich und bundesweitWichtig ist, dass mit der Mops Erziehung bereits im Welpenalter begonnen wird. Die kleinen tollpatschigen Hunde mit ihren kurzen Beinen wirken so unschuldig, dass Hundehalter häufig auf die Erziehung vergessen. Bei Möpsen handelt es sich jedoch um vollwertige Hunde, die genauso liebevoll, aber konsequent erzogen werden müssen.

Von klein an sollten Hundebesitzer jedoch auf Atemprobleme ihrer kleinen Vierbeiner acht geben. Diese Probleme beim Atmen resultieren meist aus einer Überzüchtung. Daher ist es wichtig bei der Abschaffung dieser Rasse auf einen verantwortungsvollen Züchter zu vertrauen. Leider war es eine Zeit lang sehr modern, diesen Hunden immer noch kürzere und flache Nasen anzuzüchten. Deshalb grunzen und schnarchen Möpse auch ziemlich stark. Auch die tiefen Falten zählten als Schönheits-Ideal. Auch auf die großen, vorstehenden Augen sollte gut aufgepasst werden.

Mops Haltung und die richtige Pflege

Damit die Mops Gesundheit gewährleistet ist, sollte auf die richtige Pflege geachtet werden. Möpse haaren generell stark und sollten daher regelmäßig gebürstet werden. Nicht nur die Augen und Ohren müssen bei diesen Hunden regelmäßig gereinigt werden. Wichtig sind auch die vielen Hautfalten, die für diese Rasse typisch sind. Die Hautfalten sollen immer trocken und sauber gehalten werden. Ansonst ist der Mops jedoch absolut pflegeleicht. Wichtig ist jedoch, dass Herrchen und Frauchen den Hund auch immer wieder zu Bewegung animieren. Manche Vertreter dieser Rasse könnten ansonst zu faul und zu lethargisch werden. Möpse sind jedoch meist bei jeder Art von Animation mit großer Freude dabei.

Die Möpse die wir kennen sind liebevoll, stur, anhänglich, Clowns, bringen uns immer zum Schmunzeln, ist verspielt und braucht seine Menschen.

Ihre Tierheilpraxis seit 20 Jahren für Hunde & Katzen bei Allergien, Essstörungen, Entzündungen etc.

Wir helfen mit natürlichen Mitteln der Tierheilpraktik und die Vorteile sind:

Rufen Sie an : ✆ 0176 40769196

Tierheilpraktiker 24 Tipp: Man kann auch Hundekrankheiten wie Milben, Hotspots etc. vorbeugen, wir zeigen Ihnen wie!