Labrador (Retriever) Appotierhund

retriever labrador

Der Labrador Retriever         

ist eine britische FCI anerkannte Hunderasse.

Lebenserwartung: 10-14 Jahre

Rüden
Gewicht: 29-36 kg
Widerristhöhe: 57-62 cm

Hündin
Gewicht: 25-32 kg
Widerristhöhe: 55-60 cm

Farben:
schokoladenbraun, gelb, schwarz
 
 
 
 
 

Der Labrador Retriever, ein sportlicher und liebenswürdiger Hund

Der Labrador ist ein mittelgroße und kräftig gebauter Hund, der mit seinem glänzenden Fell in vielen Farben besticht. Es handelt sich hierbei um intelligente, sensible und aktive Vierbeiner, die auch als besonders kinderfreundlich bekannt sind.

Der Labrador – Erscheinungsbild

Diese Hunderasse kommt in den unterschiedlichsten Farben daher. Klassisch ist der Labrador braun oder auch der Labrador schwarz. Seltener und sehr beliebt ist der Labrador silber. Diese Fellfärbung entsteht durch das sogenannte Dilute-Gen. Diese Genmutation kommt nur zustande, wenn beide verpaarten Elterntiere Träger dieses Gens sind.

Das Fell des Labradors ist dicht, kurz und nicht gewellt. Auch haben diese Hunde eine dichte Unterwolle, die regelmäßig ausgekämmt werden möchte. Ebenfalls markant für den Labrador sind die dicke Otterrute und die treuherzig blickenden Augen, sowie die hängenden Ohren.

Der Labrador als Familienhund

Der Labrador ist ein sehr aktiver Hund, der sich liebend gerne in der freien Natur bewegt. Dennoch handelt es sich beim Labrador um eine Rasse, die sich sehr gut anpassen kann als Familienhund. Der Labrador baut auch ein sehr inniges Verhältnis zu seiner Familie auf und ist auch bei Kindern absolut geduldig und behutsam. Daneben eignet er sich auch gut als Appotierhund.

Labrador Ernährung

Bereits beim Labrador Welpen sollte mit einem ausgewogenen Labrador Welpenfutter für eine artgerechte Ernährung gesorgt werden. Der Labrador frisst sehr gerne und viele Labradore schlingen in einem Höllentempo. Hier kann oft mit einem Anti-Schlingsnapf für Abhilfe gesorgt werden. Labradore neigen auch zu Übergewicht. Daher sollte Futter und Bewegung immer ausbalanciert werden. Übergewicht bei Hunden kann auf Dauer zu schlimmen gesundheitlichen Problemen führen.

Labrador Erziehung

Diese Hunderasse gilt als sehr leichtführig und lässt sich auch einfach erziehen. Dennoch ist es wichtig, dass mit einer liebevollen aber konsequenten Erziehung bereits im Welpenalter begonnen wird. Auch sollten zukünftige Hundehalter niemals unterschätzen, dass es sich bei dieser Rasse ausgewachsen um sehr kräftige Hunde handelt. Auch haben diese Vierbeiner einen angeborenen, relativ starken Jagdtrieb.

Labrador Haltung

Labrador Welpen - Tierheilpraktiker 24 - Futterberatung, natürliche Behandlungen uvm. für Hunde und Katzen Labradore fühlen sich in aktiven Familien besonders wohl. Sie apportieren gerne und sind leidenschaftliche Schwimmer. Ein Haus mit Garten ist für diese Vierbeiner optimal. Da diese Rasse aber sehr anpassungsfähig ist, kann sie auch in einer Stadtwohnung gehalten werden. Hier ist jedoch wichtig, dass der Hund täglich ausreichend Bewegung und körperliche Auslastung erhält. Auch eine gewisse Kopfarbeit ist nötig, damit es dem Vierbeiner nicht langweilig wird.

Labradore können auch spezielle Ausbildungen erhalten. Sie eignen sich als Suchhunde, Lawinenhunde, Therapiehunde oder Rettungshunde. Auch als Spürhunde bei der Polizei und auch beim Zoll kommen sie immer wieder gerne zum Einsatz.

Mit dieser Hunderasse können Sie auch viele Hundesportarten ausführen. Ob Dogdancing, Agility oder Obedience, diese Hunde sind garantiert immer mit Feuereifer dabei. Sie verfügen über einen enormen Will-to-please und strengen sich stets an, um Herrchen und Frauchen zu gefallen.

Labrador Gesundheit

Generell handelt es sich hier um eine sehr gesunde Hunderasse, die auch vom Wesen her sehr stabil und sicher ist. Wenn Sie ihren Welpen von einem verantwortungsvollen Züchter kaufen, können Sie sich sicher sein, dass lediglich untersuchte und gesunde Elternpaare miteinander verpaart wurden. Typische Erbkrankheiten können dadurch so gut wie ganz ausgeschlossen werden.

Immer wieder kommt es bei den Vierbeinern zu Magen-Darmprobleme, Hotspots und einer Allergie. In unserer Tierheilpraxis erklären wie Ihnen auch die möglichen Ursachen der einzelnen Symptome.  Durch ein artgerechtes und ausgewogenes Futter können diese Punkte minimiert werden. Beim Tierheilpraktiker erhalten Sie Futter, das speziell auf die Bedürfnisse Ihres vierbeinigen Lieblings abgestimmt sind.

Wir helfen seit über 20 Jahren Ihren Vierbeinern mit natürlichen Mitteln und erstellen Ihnen individuelle Futterpläne für Ihr Haustier:

Rufen Sie an und schildern uns Ihr Anliegen: ✆ 0176 40769196

Tipp: Man kann Hundekrankheiten gezielt vorbeugen, wir zeigen Ihnen wie.