Giardien behandeln bei Hund und Katze: Ein Dünndarm Parasit Giardien bei Hund und Katze: Wie entstehen sie?

Giardien sind einer der häufigsten Parasiten bei Hunden. Vierbeiner können sich auf verschiedene Weise schnell anstecken, werden aber selten ernsthaft krank. Meistens geschieht die Ansteckung durch den Kot anderer infizierter Tiere. Tiere , die mit Giardien infiziert sind, scheiden sogenannte Zysten, das Fortpflanzungsstadium des Erregers in ihrem Kot aus und verbreiten so Zysten in ihrer Umgebung. Die Giardien sind sehr hartnäckig und können in dem Kot einer Woche überleben. In der Erde oder im Wasser kann der Parasit sogar bis zu drei Wochen überleben. Daher kann sich Ihr Hund oder Ihre Katze bei einem Spaziergang schnell mit Giardien infizieren. Auch durch den Kontakt zu einem infizieren Tier oder durch die Aufnahme von Wasser oder Nahrung, in dem sich Giardien befinden, kann sich der Hund oder die Katze infizieren.

Giardien bei Hund und Katze: Was sind die Symptome?

Ist Ihr Hund oder Ihre Katze von Giardien befallen, können Sie dies häufig an bestimmten Symptomen erkennen. Typisch bei einem Befall von Giardien sind Krämpfe, Übelkeit und Magenschmerzen. Zudem leidet der Hund oder die Katze an Durchfall und verliert den Appetit. Das führt dazu, dass der Hund oder die Katze an Gewicht verliert. Zudem ist häufig das Kratzen zu erkennen. Die Giardien lösen bei Ihrem Tier nämlich ein Juckreiz aus. Da die gleichen Symptome auch bei anderen Parasiten wie z.B. Würmer und Dünndarmparasiten beobachtet werden können, kann erst durch eine nähere Beobachtung des Experten festgestellt werden, ob Ihr Hund oder Ihre Katze befallen ist und von welchem Parasiten.

Giardien bei Hund und Katze: Wie muss ich handeln?

Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze sich mit Giardien angesteckt hat, ist es sinnvoll, einen Tierheilpfleger aufzusuchen. Denn mit den richtigen Mitteln können die Parasiten ohne chemische Mittel besiegt werden. Dazu ist es sinnvoller, einen Tierheilpfleger aufzusuchen, statt einen Tierarzt. Diese sind nämlich nicht ausgebildet, was die richtige Nahrung von Hunden und Katzen betrifft und neigen dazu, Medikamente zu verabreichen. Diese können jedoch zu langfristigen Schäden führen. Antibiotika beseitigen Giardien nicht vollständig. Es bleibt dennoch ein kleiner Rest der Giardien, die sich mit der Zeit vermehren. Daher ist eine Behandlung mit Antibiotika nicht sinnvoll, weil es gleichzeitig auch noch die hilfreichen Bakterien im Darm und zudem auch noch die Darmflora schädigt. Dadurch wird das Immunsystem beeinträchtigt und Ihr Hund oder Ihre Katze ist dann anfälliger auf weitere Krankheiten. Die Behandlung der Giardien mit Antibiotika können zu dem auch zum Leaky-Gut-Syndrom führen. Wenn dieses Syndrom auftritt, dann werden die Verbindungen zwischen den Darmzellen zerstört, sodass das schädliche Stoffe und Krankheitserreger ungehindert in die Darmwand und dadurch in den Blutkreislauf gelangt. Der Körper versucht dann die giftigen Stoffe über die Leber und die Niere loswerden. Hilft das nicht, bilden sich Hautunreinheiten auf der Haut Ihres Vierbeiners. Der Hund oder die Katze werden unruhig, weil Sie sich ständig an diesen Stellen durch den Juckreiz kratzen müssen. Durch die offenen Wunden können Sie sich dann auch andere Krankheiten einfangen. Daher sollten Antibiotika vermeiden werden. Bei Allergien wie Hautproblemen wird oft als letzter Ausweg Kortison eingesetzt. Jedoch hilft das nicht dabei, das ursprüngliche Giardien Problem zu beheben, sondern unterdrückt es nur. Daher raten wir Ihnen, zu einem Tierheilpraktiker zu gehen. Der Tierarzt neigt bei einem Parasitenbefall wie z.B. bei Giardien zu Antibiotika. Wir aber nun bekannt sein sollte, sind Antibiotika keine Langzeitlösung und haben Nebenwirkungen. Wenn Sie die Variante unserer Tierheilpraktiker wählen, dann werden Vorschläge gemacht, die keine Chemikalien beinhalten. Zudem können unsere Tierheilpraktiker Ihrem Hund oder Ihrer Katze einen Ernährungsplan aufstellen, der maßgeschnitten für Ihren Vierbeiner ist und der ihn auch noch in Zukunft vor Parasiten schützt.

Giardien bei Hund und Katze: Ihre Vorteile, wenn Sie sich von unseren Tierheilpraktiker entscheiden

Wenn Sie Ihr Haustier langfristig vor einem Befall von Giardien schützen wollen, dann ist es wichtig, dass Sie Ihr Tier in Zukunft richtig ernähren. Wie sie das schaffen, kann Ihnen unser erfahrener Tierheilpraktiker erklären. Wenn Ihre Katze oder Ihr Hund von Giardien befallen ist, dann machen wir Ihren Vierbeiner mit natürlichen Mitteln gesund. Was dabei die Vorteile sind? Ihr Vierbeiner wird gesund, ohne an Nebenwirkungen zu leiden. Dazu wird die Darmflora nicht beeinflusst und es führt zu einem natürlichen Wurm- und Zeckenschutz. Zudem läuft die gesamte Behandlung stressfrei für Ihr Tier ab.

Noch Fragen? Rufen Sie uns an unter der Nummer: 0176 40769196

Copyright © 2022 Tierheilpraktiker24