Border Collie als beliebter Arbeits- Familien- und Hütehund

Borde Collie Hütehund

Der Border Collie ist FCI anerkannt und stammt aus Großbritannieen. Es ist ein Arbeits-, und Hütehund.

Lebenserwartung:
13 – 17 Jahre

Rüde
Gewicht: 14 – 20 kg
Größe: 48 – 56 cm

Hündin
Gewicht: 12 – 19 kg
Größe: 46 – 53 cm

Farben:
schwarz-weiß, sable-merle, gold, rot, blue merle, schokoladenbraun, blau

Border Collie – beliebter, charismatischer Familienhund und Arbeitshund

Bei der Rasse Border Collie handelt es sich zwar um verlässliche Arbeitshunde, in der heutigen Zeit werden sie jedoch immer häufiger als Familienhunde gehalten. Das kommt daher, dass diese Rasse nicht nur sehr hübsch und intelligent ist, sondern auch eine sehr innige Bindung zu Herrchen und Frauchen aufbaut.

Aussehen und Charakter vom Border Collie

Die Optik des beliebten Border Collies sticht durch den enorm harmonischen Körperbau ins Auge. Dennoch sind diese Vierbeiner sehr muskulös. Der Kopf ist breit und die Augen stehen weit auseinander. Die Ohren stehen aufrecht und sind ein wenig nach vorne gekippt. Beim
Border Collie sind laut FCI drei verschiedene Haarvariatonen zulässig. Es gibt Border Collies mit Stockhaar oder Kurzhaar. Am häufigsten aber sind die Hunde dieser Rasse mi mittellangem Fell.

Bei allen Varianten aber ist das Haarkleid dicht. Der Border Collie verfügt auch über eine dichte Unterwolle. Die Mähne am Hals sollte besonders gut ausgeprägt sein und die Rute sollte mit einer Fahne getragen werden.

Diese Hunde sind sehr agil und absolut intelligent. Sie haben einen guten Beschützerinstinkt und sind sehr aufmerksam. Diese Vierbeiner sind auch sehr ausdauernd. Ebenfalls markant für den beliebten Border Collie ist seine Art zu laufen. Er hebt dabei seine Pfoten kaum an. So ist es ihm möglich, sich beinahe unsichtbar heranzupirschen.

Border Collies sind sehr loyale Tiere, anhänglich und treu. Diese Vierbeiner sind sportlich, wollen jedoch nicht nur körperlich, sondern auch geistig immer ausgelastet werden.

Haltung und Pflege vom Border Collie

Tierheilpraktiker 24 für Hunde und Katzen - Border Collie natürlich behandeln, Futterbeartung, Allergien, Hotspots etc.Das Fell beansprucht einen mittleren Pflegeaufwand. Vor allem nach dem Spazieren durch den Wald muss das Fell von Schmutz und eventuellem Ungeziefer befreit werden. Auch will die Unterwolle mehrmals pro Woche kurz ausgekämmt werden. Während des Fellwechsels ist tägliches Bürsten unvermeidbar.

Der Border Collie fühlt sich natürlich bei sportlichen Familien absolut wohl. Hat er keine Aufgabe wie das Hüten einer Herde, benötigt er täglich lange Spaziergänge und auch viel Kopfarbeit.

Mit diesen Hunden können Sie auch sehr viele Hundesportarten ausführen. Agility steht ganz oben auf der Liste, aber auch Dog-dancing und Obedience eigenen sich für diese Rasse hervorragend. Immer wieder werden im TV Border-Collies gezeigt, die enorme Tricks zeigen. So können Sie auf Zuruf ihr Spielsachen sortieren, durch Reifen springen und vieles mehr.

Der Border Collie ist kein Hund für Anfänger und auch kein Vierbeiner für Couch Potatoes. Natürlich kann auch diese Rasse wunderbar faul auf der Couch oder vor dem Ofen liegen. Es ist sogar wichtig, dass auch so agile und aktive Hunde immer wieder zur Ruhe kommen. Vorwiegend aber dreht sich beim Border-Collie alles um Action und Bewegung.

Von Natur aus handelt es sich bei Vertretern dieser Rasse jedoch um Hütehunde. Dies ist auch in ihren Genen so verankert und der Border-Collie wird sein Revier immer gut behüten. Dies kann sehr auffällig werden, wenn zum Beispiel in der Familie plötzlich Nachwuchs erwartet wird. Der Hund wird das Baby wie seinen Augapfel bewachen.

Wichtig ist jedoch immer, dass der Vierbeiner bereits als Welpe eine ordentliche, liebevolle, aber konsequente Erziehung erhält.

Typische Krankheiten vom Border Collie

Bei den Hunden dieser Rasse kommt es vermehrt zu Hüftgelenksdysplasie, kurz HD, sie sind anfällig für Epilepsie und auch die Merlen-Problematik stellt sich hier immer wieder ein. Auch wenn Merlen Collies immer eine schwächere Gesundheit haben, so sind gerade diese Hunde so beliebt.

Magen- und Darmprobleme, Allergien und Übergewicht lassen sich mit einem artgerechten Futter vermeiden. Bereits Welpen sollten ein individuelles Welpenfutter erhalten. Das Futter muss den Bedürfnissen des heranwachsenden Hundes angepasst sein, damit dieser sich perfekt entwickeln kann. Auch lassen sich viele Probleme mit natürlichen Mitteln und vom Heilpraktiker mit natürlichen Mitteln in einer Behandlung verbessern.

 
In unserer Tierheilpraxis verwenden wir natürliche Produkte:

Rufen Sie gerne an und handeln Sie direkt: ✆ 0176 40769196

Tierheilpraktiker 24 Tipp: Man kann auch vorbeugen, wir zeigen Ihnen wie!