Alles zur beliebten Hunderasse Australian Shepherd

australien shepherd

Der Australien Shepherd ist FCI anerkannt uns stammt aus den USA.

 

Lebenserwartung:
13 – 15 Jahre
 
Rüde
Gewicht: 25-32 kg
Größe:    51-58 cm
 
Hündin
Gewicht: 16-25 kg
Größe:   46-54 cm
 
Farben:
merle-faktor, rot, black tri, schwarz, red merle, blue merle

Australien Shepherd als beliebter Familien- und Hütehund

Aus der Hunderasse Australien Shepherd, die liebevoll auch als Aussie bezeichnet wird. Er hat sich vom Arbeitshund und Hütehund ein toller Familienhund entwickelt.

Aussehen und Charakter vom Australien Shepherd

Diese Hunde haben eine mittlere Größe und eine sportliche, sehr harmonische Figur. Markant für den beliebten Australien Shepherd sind seine dreieckigen Ohren und auch das halblange Fell. Typisch für diese Rasse. Das Deckhaar dieser Rasse ist immer glatt bis leicht gewellt und fühlt sich angenehm seidig an.  Hier sollte allerdings die Ernährung passen.  Der Australien Shepherd hat eine dichte Unterwolle. Diese sorgt dafür, dass diese Hunde absolut wetterbeständig sind und auch im Winter und bei Regen gerne im Freien herumtoben.

Wenn Sie einen Australien Shepherd mit einer vermeintlich kupierten Rute sehen, müssen Sie nicht sofort auf einen “bösen” Hundehalter schließen. Es gibt Australien Shepherds, die mit einer sogenannten Stummelrute, einem NBT, einem Natural Bobtail, geboren wurden.

Besonders schön sind bei diesen Hunden die mandelförmigen Augen. Manche Aussies haben auch marmorierte Augen, die sogenannten Mabled Eyes. Sehr beliebt sind auch Exemplare mit unterschiedlich gefärbten Augen. Diese sind auch wirklich ein Hingucker. Die Ohren sind dreieckig und kippen nach vorne.

Beim Aussi handelt es sich um eine energische und lebhafte Rasse. Diese Hunde benötigen stets viel Aufmerksamkeit und fordern diese auch ein. Die Vierbeiner haben einen starken Beschützerinstinkt und einen enormen Hütetrieb. Sie eignen sich auch hervorragend als Wachhunde. Fremden gegenüber sind sie anfangs immer skeptisch, aber niemals scheu.

Der Australien Shepherd ist freundlich, leicht zu führen, sehr anpassungsfähig und enorm intelligent. Es handelt sich bei diesen Vierbeinern jedoch um keine Hunde, die den Großteil des Tages auf der Couch liegen wollen. Der Australien Shepherd will körperlich und auch geistig ausgelastet werden. Hat er keine Aufgabe, so sucht er sich eine Beschäftigung.

Haltung, Pflege und Verwendung vom Australien Shepherd

Australian Shepherd natürlich behandeln bei Allergien, Gelenkprobleme, Ernährung und Co. beim Tierheilpraktiker München, Österreich und bundesweit. Wer einen Aussie in die Familie aufnimmt, sollte wissen, dass diese Hunde wirklich täglich drei Stunden konsequente Beschäftigung benötigen. Er braucht ein kombiniertes Programm aus Spiel, Sport und Aufmerksamkeit. Auch die geistige Auslastung ist bei dieser Rasse enorm wichtig.

Ein Haus mit Garten ist daher optimal. Hier kann der Vierbeiner auch mit Hingabe sein Revier hüten.

Der Pflegeaufwand für den Australien Shepherd ist mittel, denn das Fell sollte täglich gekämmt und kontrolliert werden.

Da der Vierbeiner einen ausgeprägten Will-to-please hat und sehr intelligent und lernwillig ist, eignet sich der Aussie gut für diverse Hundesportarten und lernt gerne Tricks. Ob Obdedience, Agility, Man trailing, Dog dancing oder auch im Reitclub und bei Rodeos macht der Aussie eine gute Figur.
Wer sich einen Aussie zulegen möchte, sollte sich auch gut überlegen, ob eher ein Hund aus der Arbeitslinie oder die ruhigere Showlinie besser in die Familie passen würde. Auf jeden Fall benötigen Aussies eine liebevolle, aber konsequente Erziehung.

Typische Krankheiten des Australien Shepherds

Gelenks-Probleme wie Hüftgelenks- und Ellbogendysplasie, kurz HD und ED genannt, kommen bei den Aussies immer wieder vor. Vermieden können diese Leiden werden, wenn Sie auf einen verantwortungsvollen Züchter vertrauen. Bei einer guten Zucht werden die Elterntiere vor der Verpaarung eingehend untersucht und nur gesunde Tiere zugelassen.

Auch Gebissfehler, Zahnfehler und Augenerkrankungen kommen bei den Aussies immer wieder vor. Epilepsie ist ebenfalls ein etwas häufigeres Leiden, ebenso wie Magen- und Darmprobleme oder Allergien bei Hunden. Diese Hunde weisen auch oft den sogenannten MDR1-Defekt auf. Dies hat eine Überempfindlichkeit auf verschiedene Arzneistoffen zur Folge. Um die Gesundheit dieser Vierbeiner zu wahren, ist eine Behandlung mit natürlichen Mitteln wichtig. Auch bereits bei Welpen sollte hochwertiges Welpenfutter gegeben werden, um die gesunde Entwicklung zu gewährleisten. Für eine individuelle Futterberatung bzw. Ernährungsberatung fragen Sie gerne in unserer Tierheilpraxis an.

Der Australian Shepherd ist temperamentvoll, freundlich, anhänglich, intelliegent, beschützend. Er wird auch gerne “Aussie” genannt.

Bei Symptomen und Hundekrankheiten helfen wir seit über 20 Jahren mit natürlichen Mitteln.

Rufen Sie gerne an und handeln Sie sofort unter: ✆ 0176 40769196

Tierheilpraktiker 24 Tipp: Hundekrankheiten gezielt vorbeugen, wir zeigen Ihnen wie!